Skifahren und Snowboarden im Wipptal.

Schon mal von der Kalten Kuchl, wo es ganztägig warme Küche gibt, gehört?

Es gibt sie noch, die kleinen, feinen Skigebiete, welche durch Individualität, Persönlichkeit und oft menschenleeren Pisten glänzen. Rund um’s Wipptal und in der Nähe der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck finden wir ein paar Beispiele dafür.

Das Wipptal als Ausgangspunkt für einen aktiven Winterurlaub ist ideal um kleine und feine Skigebiete zu entdecken, die so ganz und gar nichts mit den großen Skidimensionen und -schauckln gemeinsam haben: Rangger Köpfl, Glungezer, Patscherkofel, Serlesbahnen, Ladurns und Roßkopf haben zwar nicht so klingende Namen wie Kühtai oder Stubaier Gletscher, stehen aber gleichzeitig an Reiz ihren großen Brüder nichts nach.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schlepplifte, reine Naturschneepisten, Tellerlifte, Einzelsessellifte – das macht den Unterschied!
Kleiner, persönlicher, hausgemachte Schmakerln in den urigen Hütten, keine überfüllten Skipisten und Parkplätze, wo mehr einheimische Autos stehen als von Gästen.

Auch wenn diese kleinen Gebiete nicht mit den Pistenkilometern der großen Skigebieten mithalten können, wirst auch du begeistert sein. Wer weiß, wie lange es diese kleinen Juwelen noch gibt…

Dein Florian Obojes | Gastgeber im Parkhotel Matrei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s