Flatschspitze

Der Winter 2013/2014 kommt im nördlichen Alpenraum noch nicht so ganz auf Touren, vor zwei Wochen konnte man glauben wir beginnen das Jahr mit dem Monat April – dennoch haben wir im Wipptal einiges an Schnee zu bieten. Wenn er schon im Nordtiroler Wipptal etwas schwach ist, dann weichen wir auf die Brennerregion bzw. das südliche Wipptal aus. Eine sehr feine Tour befindet sich bei Brennerbad südlich des Brenner:
die Flatschspitze 2.566m

Gleich zweimal habe ich diesen Berg in den letzten Tagen in Angriff genommen. Von Matrei am Brenner aus erreiche ich den Parkplatz des 1986 zugesperrten Skigebietes Zirog 4 km südlich vom Brenner in weniger als 20 Minuten. Ich lasse das Auto stehen, gehe vorbei an der ehemaligen Talstation und folge der alten Abfahrt nach oben.

Ich schlängle mich durch ein Meer von Buckeln, welches recht typisch für die enge Abfahrt ist, nach oben. Nach weniger als einer Stunde erreiche ich die Enzianhütte und somit auch den Waldrand. Ein langgezogener Rücken erstreckt sich ostwärts, ich gehe vorbei an einem alten Lifthäuschen – folgendes Video von vor ein paar Tagen…

… und muss gleich feststellen, dass trotz des Schneefalls von gestern, die Aufstiegsspur ziemlich abgeblasen ist. Nach 2h 20min erreiche ich (beim zweiten Mal belgeitet mit ma3 Stammgast & Freund Reini) den Vorgipfel: Etwas windig, aber tolle Aussicht über die Brennerberge, das wolkenverhangene Nordtiroler Wipptal, nach Pfitsch und Pflersch!
Kurze Rast, dann noch dieses Video…

… und ab geht’s nach unten. Ich halte mich südlich vom Gipfel an die Abfahrtsspur, die ersten 200m etwas zerfahren, aber dann ziehe ich bis zur Enzianhütte meine eigene Linie durch den Schnee. Rund 30cm Neuschnee machen das zum reinsten Vergnüngen…
Einkehr noch in der Enzianhütte auf ein Weizen, dann zuerst über einen super Powderhang, anschließend über die angesprochene Buckelpiste nach unten.
Abschluss noch im Gasthaus Vetter/Brennerbad mit Maisels Weiße und Hirtenmakkaroni…

Fazit: Traumhaft schöne Skitour in der Brennerregion zwischen Wipp- und Pfitschtal mit 1.300 hm, nicht so überlaufen wie der benachbarte Sattelberg. Oft sehr windanfällig – gute Einkehrmöglichkeit bei der Enzianhütte mit 7 km langer Rodelbahn!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s