Ratschings

Nachdem sich das Wipptal auch südlich des Brenners erstreckt und es dort drei wunderbare Seitentäler gibt, habe ich mich heute auf den Weg nach Ratschings gemacht, um das dortige Skigebiet zu checken.
Wettervorhersage ist schon mal bombig, aber da ich noch Termine ich der früh hatte, ging sich  keine Skitour aus. Rein ins Auto, rüber über den Brenner und nach nicht einmal 35 Minuten stehe ich in der Talstation von Ratschings.
Nach dem Kartenkauf geht es mit der Gondel zur Mittelstation, bevor ich mit der Enizanbahn weiter fahre.

Oben angekommen warte ich nicht lange und brettere nach unten – trotz der frühlingshaften Temperaturen ist die Piste perfekt präpariert, sehr breit und abwechslungsreich. Keine Ahnung zu welchem Lift ich dann gefahren bin, aber ich hab alle Pisten ausprobiert.
Wahnsinnig tolle Bedingungen, obwohl der Parkplatz bei meiner Ankunft voll war, habe ich die Pisten fast für mich alleine.
Verdientes und sehr schmackhaftes Mittagessen dann noch im der Rinneralm, bevor es wieder Richtung Norden geht.
Fazit: Tolles Skigebiet mit toller Gastronomie weit abseits von Massentourismus und Größenwahn, welches nur einen Steinwurf von Matrei am Brenner entfernt ist – fein eingebettet zwischen dem Ratschingser Tal und dem Jaufenpass.

Florian Obojes
Gastgeber im Parkhotel Matrei 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s