GAIA

Das benachbarte Stubaital hat vor ein paar Jahren einen neuen Weg im Tourismus eingeschlagen: mehr Service & bessere Qualität, beeindruckende Wilde Wasser Wege, & Inszenierung der Natur – ein neues Highlight soll GAIA sein – Stubai Mutter Erde.
Am 17.02.2017 war Premiere – und wir live dabei. 
Der Transfer mit den Shuttlebussen klappt perfekt – wir lassen das Auto in Mieders stehen und kommen 20 min später in Neustift Milders, benachbart zum Mildererhof, an. Der urige Schlepplift, die Bühne und der freie Hang bieten einen perfekte Kulisse für ein neuartiges Outdoor Kultur Konzept wie GAIA.
Der Zuschauerbereich füllt sich nach und nach und der Inhalt des Stückes wird vorab erklärt:
Die Erde ist vom Untergang bedroht. Überindustrialisierung, Umweltverschmutzung, Gier und Korruption regieren die Welt, die vor der Machtübernahme durch die dunkle Armee steht. Die Menschen werden getötet und versklavt. Einer Frau – GAIA – gelingt gemeinsam mit ihrem Sohn, dem Retter der Erde, die Flucht ins Stubaital. Mit der Kraft der Natur und der Hilfe von Mutter Erde bezwingt dieser schlussendlich die dunklen Tyrannen und entzaubert die Menschen vom Fluch des Hasses und der Zerstörung. Quelle: http://www.stubai.at
Vor Beginn der Performance wird noch darauf hingewiesen, dass Filmen, Fotografieren und Tonaufnehmen nicht gestattet ist – aus urheberrechtlichen Gründen.
In Zeiten von Social Media mit Instagram, Twitter, FB & YouTube ist für mich völlig unverständlich, wie man diese kostenlose Werbung unterbinden kann.
Zurück zum Stück: Mit der klassischen Skilehrer Show hat das Ganze nicht viel gemeinsam. Die Inszenierung von Enrique Gasa Valga, welcher auch die Tanzcompany am Tiroler Landestheater leitet, hebt sich definitiv von anderen Events ab. Auch wenn der ein oder andere Zuschauer nicht einen Zugang zu dem Konzept finden kann, scheint es den Einheimischen und Gästen großteils zu gefallen.
Immer wieder lenken Skifahrer und Snowboarder  – entweder in schwarzen Militäruniformen oder in LED Anzügen – von der Hauptbühne ab und lassen die Blicke auf den mit beeindruckenden Bildern und Grafiken beleuchteten freien Skihang ab.
Tolle Technik, viel Engagment, dutzende Darsteller, großer Mut, so ein Stück zu inszenieren. Chapeau, Stubai!
Florian Obojes///Gastgeber im Parkhotel Matrei 

Kleiner Tipp noch zum Schluss: Am 24.02.2017 gibt’s noch eine Vorstellung – solltest du Lust und Laune haben, beachte bei der Platzsuche, dass du die Bühne (steht leider zu weit vorne) und Hang gleich gut sehen kannst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s